Altersgruppe 18 – 30 Jahre

Gemeinsam einen „Drink“ zu genießen, ist ein wichtiges Ereignis im Gesellschaftsleben eines jungen Menschen. Hier ein paar Tipps wie man Spaß hat und dennoch die Kontrolle nicht verliert.

Die meisten jungen Erwachsenen wissen, wie man einen oder mehrere „Drinks“ genießt, ohne betrunken zu werden. Vergessen Sie nicht, sich nicht unter Druck setzen zu lassen!

Manchmal kommt es einem so vor, als ob man immer nur von jungen Erwachsenen hört, die Trinkgelage abhalten, aber es ist nun einmal Tatsache, dass junge Altersgruppen eher Dinge tun, die sie später bereuen, als ältere.

Trinken Sie keinen Alkohol, wenn Sie vorhaben zu fahren, zu arbeiten oder Maschinen zu bedienen.

Mischen Sie niemals Alkohol mit Medikamenten (außer Ihr Arzt gibt Ihnen das OK) oder illegalen Drogen wie Kokain, Ecstasy, Heroin oder andere.

Manche Medikamente wie Anti-Histaminika oder manche Hustensäfte können auch schädlich sein im Zusammenhang mit Alkohol.

Wenn Sie gerade Sport betreiben oder betrieben haben, genießen Sie Alkohol mit Vorsicht, da Sie höchstwahrscheinlich dehydriert sind.

Zu viel getrunken – ist es das wert?

Wenn man seinen Alkoholkonsum außer Kontrolle geraten lässt, sind die Chancen erhöht, dass man in einen Unfall verwickelt wird, Schwierigkeiten mit der Polizei bekommt und es können sich auch die Karrierechancen verschlechtern, wenn man z.B. den Führerschein verliert.

Etwas zu trinken, um „betrunken zu sein“, kann ernsthafte Konsequenzen haben. Ihr Urteilsvermögen wird beeinflusst und Sie können sich risikoreich verhalten 

D.h. wenn Sie mit Freunden unterwegs sind, passen Sie immer aufeinander auf und machen Sie sich immer schon davor aus, wie dann später jeder nach Hause kommt. Haben Sie auch immer genug Geld mit, das für Notfälle verwendet werden kann.

Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen – „Einer geht noch!“

Manchmal kann es schwierig sein Nein zu sagen, wenn eine Gruppe von Leuten Sie zu noch einem Drink auffordert, obwohl Sie schon genug hatten. Sie könnten sich auch denken: „Na ja, letzte Runde hab' ich gezahlt, jetzt muss ich schon noch die nächsten Runden mittrinken.“

Tipps

  • Vermeiden Sie große Runden von Drinks. Es kostet viel und schnell könnten Sie mehr trinken, als Sie eigentlich vor hatten.
  • Trinken Sie Schluck für Schluck und vermeiden Sie ständiges Nachschenken, da man oft den Überblick verliert wie viel man getrunken hat.
  • Bestellen Sie etwas mit einem niedrigen Alkoholgehalt.
  • Schlagen Sie vor, dass Sie für diesen Abend der designierte Fahrer sind – Sie geben nicht so viel Geld aus und Ihre Freunde werden es Ihnen danken, dass jeder gut heimkommt.
  • Essen Sie etwas, bevor Sie ausgehen, dadurch geht der Alkohol nicht so schnell ins Gehirn.

Was zu tun ist, wenn einfach alles schief läuft

Viel Alkohol auf einmal zu trinken kann eine Alkoholvergiftung hervorrufen und diese kann in Ohnmacht, Koma oder sogar Tod resultieren.

Es ist lebensnotwendig die Rettung zu rufen, wenn jemand das Bewusstsein verliert, nachdem er zu viel getrunken hat. Maßnahmen:

  • Legen Sie die Person auf die Seite und den Kopf auch seitlich.
  • Vergewissern Sie sich, dass die Person atmet und dass der Mund und die Atmenwege frei sind.
  • Falls die Person nicht atmet, sofort Mund-zu-Mund Beatmung beginnen.
  • Lockern Sie jegliche Kleidung, die zu eng sein könnte und die Atmung einschränkt.
  • Halten Sie die Person warm (aber nicht zu heiß) mit einem Kleidungsstück oder einer Decke.
  • Rufen Sie oder jemand anderer, der verlässlich ist, die Rettung und warten Sie bis diese eintrifft.


Maßnahmen bei Erbrechen:

  • Versuchen Sie, dass diese Person aufrecht sitzt.
  • Falls die Person sich niederlegt, dann nur seitlich, damit Mund und Atemwege frei sind.
  • Falls die Person erstickt, sofort Hilfe holen.


Lassen Sie die Person nicht aus den Augen, auch wenn Sie Erbrochenes nicht sehen und riechen können. Eine Alkoholvergiftung kann extrem gefährlich sein. Sie kann zu Koma und in extremen Fällen zum Tode führen. Die Alkoholmenge, die zu einer Vergiftung führt, kommt auf verschiedene Faktoren an, wie Größe, Gewicht, Alter, etc. Jugendliche und Leute, die nie oder selten Alkohol trinken, sind am meisten gefährdet.

Jemand, der eine Alkoholvergiftung haben könnte, der

  • Atmet weniger als zwölf mal pro Minute oder hört ca. 10 Sekunden auf zu atmen,
  • Schläft so fest, dass man ihn nicht aufwecken kann,
  • Dessen Haut ist kalt, blass und irgendwie bläulich.


Falls Sie befürchten, dass jemand eine Alkoholvergiftung hat, dann ist dies ein medizinischer Notfall. Rufen Sie die Rettung und bleiben Sie bei dieser Person bis Hilfe ankommt.

Was, wenn ich Sport betreibe

Falls Sie ernsthaft Sport betreiben, sollten Sie über alle Nebenwirkungen von Alkohol Bescheid wissen.

Alkohol und Sport verträgt sich nicht so gut. Alkohol schränkt Ihre Reaktionszeit ein, der Wärmeverlust des Körpers steigt an und die Ausdauer wird reduziert.

Ausdauer

Der Blutzucker, den der Körper für seine Energie braucht, wird von der Leber produziert und gibt Glukose an die Blutbahn ab. Alkohol reduziert die Fähigkeit des Körpers, diesen Zucker zu produzieren und man hat somit weniger Energie und weniger Ausdauer.

Verlust der Körperwärme

Vielleicht kennen Sie das ja, wenn einem nach einer langen Nacht einmal heiß und dann wieder kalt wird. Zuerst ist einem heiß, mit all dem Alkohol im Körper, dann verliert der Köper aber zu schnell zu viel Wärme und es kann in schlimmen Fällen zu Hypothermie (Unterkühlung) kommen.

Reaktionsvermögen

Die beruhigende Eigenschaft, die Alkohol hat, kann weiterhin vorhanden sein, obwohl man schon aufgehört hat zu trinken. Alkohol beeinflusst das zentrale Nervensystem und verlangsamt die Gehirnfunktion. Dies beeinflusst dann die Reaktionszeit, die Koordination, Genauigkeit und Balance und all diese Dinge sind ja bekanntlich wichtig beim Sport.

Sportverletzung und Muskelkrampf

Alkohol erhöht Blutungen und Schwellungen rund um Gewebeverletzungen (Verstauchungen, Quetschungen und Schnitte, welche die häufigsten Sportverletzungen sind) und somit könnte eine Heilung länger dauern. Alkohol kann auch die Schmerzen unterdrücken und man zögert somit vielleicht eine Untersuchung hinaus.

Wenn Sie sich verletzt haben, vermeiden Sie Alkohol – zumindest bis Sie bei einer Untersuchung waren.

Während Sie sporteln, verbrennen Ihre Muskeln Zucker und produzieren Milchsäure. Zu viel Milchsäure führt zu müden Muskeln und Krämpfen.

Wenn Sie noch Alkohol vom Tag davor im Körper haben, dann kann dies zu einem höheren Gehalt an Milchsäure führen und somit wird das Risiko von Muskelkrämpfen erhöht. Alkohol erhöht Blutungen und Schwellungen rund um Gewebeverletzungen (Verstauchungen, Quetschungen und Schnitte, welche die häufigsten Sportverletzungen sind) und somit könnte eine Heilung länger dauern. Alkohol kann auch die Schmerzen unterdrücken und man zögert somit vielleicht eine Untersuchung hinaus.