Ein sicherer Sommerurlaub

Egal in welchem Alter, Ihren Urlaub möchten Sie sorgenfrei genießen, hier ein paar einfache Tipps:

  • Wenn Sie mit dem Flugzeug auf Reisen gehen, speziell bei langen Flügen, trinken Sie nicht zu viel Alkohol. Wasser und alkoholfreie Getränke sind besser für Ihren Körper.
  • Alkohol trocknet Sie aus und die Hitze der Sonne kann dies noch verstärken. Machen Sie regelmäßige Sonnenpausen und trinken Sie zumindest einen Liter Wasser zusätzlich.
  • Begeben Sie sich nicht in gefährliche Situationen, sei es mit Fremden, beim Swimmingpool oder an Orten, die Sie nicht kennen.
  • Alkohol beim Sport, wie Volleyball oder Bergsteigen, kann leicht zu Verletzungen führen. Seien Sie lieber vorsichtig und lassen Sie das Schwimmen in der Nacht bleiben, wenn Sie schon etwas getrunken haben.
  • Falls Sie das Auto nehmen, entscheiden Sie schon vorab wer dann später nach Hause fährt.
  • Haben Sie ein Kondom dabei, damit Sie nicht ungeschützen Verkehr praktizieren.
  • Manche Bars im Ausland schenken andere Mengen aus als in Ihrem Heimatland vielleicht üblich, d.h. ein „Drink“ dort kann soviel Alkohol haben wie 2 „Drinks“ daheim. Erkundigen Sie sich daher sollten Sie nicht sicher sein.
  • Wenn Sie sich im Freien, im Biergarten, am Strand oder bei einer Grillerei aufhalten, verwenden Sie immer genügend Sonnencreme. Ein „Kater” und ein Sonnenbrand sind eine unangenehme Kombination.
  • In manchen Ländern ist Alkohol nicht erlaubt. Informieren Sie sich in Ihrem Reisebüro oder Reiseführer wie die genauen Gesetze sind. Abgesehen von allgemeiner Höflichkeit kann das Ignorieren von Gesetzen zu Problemen führen.
  • Autoversicherungen entschädigen Sie nicht, falls Sie zu viel getrunken haben. Checken Sie immer die jeweiligen Limits, wenn Sie im Ausland sind.
  • Die meisten Länder in Europa haben ein BAK in Promille von 0,5‰ (Schweden hat 0,2‰ und Ungarn 0‰). In den Vereinigten Staaten von Amerika ist es illegal, wenn jemand unter 21 auch nur einen Schluck getrunken hat. Verbringen Sie Ihren Urlaub nicht auf der Polizeistation, sondern entscheiden Sie sich für einen designierten Fahrer, nehmen Sie ein Taxi oder die Öffentlichen Verkehrsmittel.